Nach einiger Zeit, in der mein Raspberry Pi ungenutzt in der Ecke lag, habe ich mich diesem einmal zugewandt um etwas produktives hervorzubringen.

Mithilfe des Kamera Moduls für den Raspberry Pi sowie einigen Zeilen Code habe ich aus dem Raspberry Pi eine Zeitraffer Kamera mit zusätzlichen Extras erschaffen.

So kann man, wenn man sich im selben WLAN wie der Raspberry Pi befindet, die Kamera mit seinem Handy auslösen, Bilder ansehen und bearbeiten.
Weiterhin, um mir die Bedienung noch etwas zu vereinfachen, habe ich einen automatischen Upload der Bilder auf einen FTP Server eingerichtet.

Kamera vom Handy aus bedienen

Dafür benötigt man lediglich die Android APP Pi-Sight auf dem Handy.

pi-sight Ansicht

Betrachtung eines Fotos des Raspberry Pis


Host bzw. Ip Adresse und Port in der App einstellen

Netzwerk Einstellungen innerhalb der App


Dort müssen die IP Adresse des Raspberry Pi und der Port (Standardmäßig im Script Port 8000) eingetragen werden.

Auf dem Raspberry Pi anschließend folgendes Script herunterladen und ausführen:

Mithilfe von

kann das Script schließlich im Hintergrund gestartet werden. Die Android App findet anschließend im Netzwerk den Raspberry Pi und kann auf die Kamera zugreifen.

Zeitraffer Script einrichten

Anschließend habe ich das Original Script verändert, sodass alle Fotos eines Tages in einem Ordner landen, anstatt in verschiedenen.

Hier mein angepasstes Script: raspycam Script

Das Script habe ich dann in /home auf dem Raspberry Pi plaziert und in „raspiLapseCam.py“ umbenannt.
Damit ist die Grund Konfiguration des Raspberry PI abgeschlossen.

Automatischer FTP Upload

Dazu benötige ich das FTP-Programm „NCFTP“, welches ich auf dem Raspberry pi installiert habe, sowie das Tool fping.

Anschließend habe ich in die Cron Tabelle folgende Einträge geschrieben:

#FTP-Upload überprüft beim Starten des Raspberry Pi mittels fping, ob eine Verbindung zu Google besteht. Falls ja, so besteht eine Internetverbindung und der Upload zum FTP-Server beginnt. Falls der FTP-Server nicht erreichbar ist, also keine Internetverbindung besteht, passiert nichts. Nach dem erfolgreichen Uplaod werden die Bilder vom Raspberry Pi gelöscht, um Speicherplatz zu sparen.
#Start BerryCam überprüft dasselbe, wenn die BerryCam gestartet werden soll. Ohne Netzwerkverbindung muss auch dieses Script nicht gestartet werden.
#Run Timelapse startet die Raspberry Pi Zeitraffer Kamera beim starten des Pi, sofern KEINE Internetverbindung besteht.

Gerade das starten und überprüfen auf eine Internetverbindung ist auf meinen persönlichen Einsatzzweck angepasst. Da ich die Kamera meist im Ausseneinsatz benutzen werde, muss der FTP-Upload und die BerryCam nicht gestartet werden. Wenn ich Zuhause bin, und die Bilder anschließend überprüfe, möchte hingegen nicht, dass neue Bilder gemacht werden, da diese keinen Zweck erfüllen.

In Teil 2 Kümere ich mich um das Gehäuse für die Kamera.

banner