Das Ende des 4. Semesters an der Hochschule für Ökonomie und Management FOM nähert sich dem Ende. Mengenmäßig ist es dieses Mal sehr viel geworden. In den Fächern Algorithmen, Software Engineering und IT Infrastruktur wollten 3 Lernfortschrittskontrollen, 2 Große Seminararbeiten, 2 Präsentationen und 3 Klausuren geschrieben werden.


Die LFK´s gestalteten sich wie eh und je. Sie sind vom Material des Kurses unabhängig und müssen so oder so in Fleißarbeit zusammengesucht werden. Zur Verfügung steht einem dabei meist nur das Internet, da selbst Literaturangaben der Dozenten sich lediglich auf ihren Inhalt, nicht aber die LFK beziehen. An diesem Punkt sollte weiterhin gearbeitet werden.
Dennoch habe ich alle 3 bestanden und bin damit zu allen Prüfungen dieses Semesters zugelassen.

Die 2 Seminararbeiten fielen in den Fächern Software Engineering sowie „IT-Infrastruktur“ an. Beide haben einen Umfang von 15-20 Seiten Text als Zielvorgabe. War das Thema in IT-Infraktstruktur praktisch frei wählbar, so war das Thema in Software-Engineering fest vorgegeben. Die Themenwahl musste dann im September fix sein. Meine Auswahl fiel dabei im Bereich IT-Infrastruktur auf das Thema Honeypots, in der Vorlesung Software Engineering musste ich die klassischen Vorgehensmodelle behandeln.
Über das Thema Honeypot werde ich noch etwas separat schreiben, weil das Thema sehr interessant und auch bei den praktischen Beispielen einiges herausgekommen ist.
Insgesamt blieben also knapp 3 Monate für die 2 Seminararbeiten. Beide Arbeiten mussten vor Weihnachten fertig und abgegeben sein. Beide Arbeiten zusammen belaufen sich nun auf knapp 60 Seiten, inklusive Inhaltsverzeichnis, Literatur etc.. Wer jetzt aber denkt das es das war, hat vielleicht die 3 Klausuren vergessen, die im Januar und Februar noch anstehen, natürlich weiterhin neben der Arbeit und dem letzten Rest Freizeit der einem bleibt.

Algorithmen ist bereits vorbei, wobei ich ein gutes Gefühl habe, als nächstes folgt IT-Infrastruktur und zum Schluss Software-Engineering.