Update: Teil 2 zur Alternative von AdBlock Plus ist jetzt hier zu finden.

Update2: Teil 3 zur Alternative von AdBlock Plus wurde hinzugefügt.

Wie in meinem Artikel zu den bösen Machenschaften von AdBlock Plus bereits geschrieben, setze ich den Werbeblocker nicht mehr ein.
Dennoch gibt es natürlich weiterhin störende Werbung auf vielen Seiten. Nach einiger Suche bin ich jedoch auf eine praktische Alternative zu AdBlock gestoßen. Sowohl in Firefox als auch in Chrome gibt es bereits on-board eine Möglichkeit, nervige Banner garnicht erst anzeigen zu lassen.

Genannte Lösung ist das „Click-to-play“ Feature der Browser. Dieses verhindert, das jegliche Flash-Dateien ausgeführt werden. Da die meisten Werbebanner mit Flash dargestellt werden, hilft es, diese zu blockieren. Besucht man nun eine Webseite,  so erscheint ein Pop-Up, welches nachfragt, ob Flash aktiviert werden soll. Man kann dann entsprechend die komplette Webseite sperren oder freigeben. Sperrt man die komplette Seite, so kann man jeden einzelnen Flash-Baustein, wie zum Beispiel eingebettete Videos oder ähnliches, einzelnen freigeben.

Deaktiviertes Flash Banner

So sehen jegliche Flash Banner aus, nachdem die Alternative zu AdBlock eingeschaltet wurde

In Firefox muss man dazu lediglich folgenden Weg gehen:

  • In die Adresszeile about:config eingeben
  • Die Rückfrage mit «Ich werde vorsichtig sein, versprochen!» bestätigen
  • Im Suchfeld plugins.c eingeben
  • den Eintrag plugins.click_to_play Doppelklicken, damit der Wert auf «true» geändert wird.

In Chrome findet man die Einstellung folgendermaßen:

  • In die Adresszeile chrome://settings/content eingeben
  • Herunterscrollen bis zu «Plug-ins»
  • Aktivieren der Option «Click-to-Play» und auf Fertig klicken.
banner