Hier nun der 2. Teil des Rückblicks auf die Ritterspiele zu Freienfels.
Nach einer entspannten Anfahrt kamen wir im Lager an, und da die Zelte die Woche über stehen geblieben sind, blieb der normale Aufbau Stress fast vollkommen aus.

Sehr praktisch für uns war, dass einige der Lagernden die Woche über ein Auge auf unsere Zelte geworfen haben und auch eine Nachtwache stellten.
Da leider dieses Wochenende noch weniger Leute aus der Spieß-Phalanx da waren, konnten wir kein weiteres Training bzw. Schau laufen machen. Stattdessen hatten wir die Möglichkeit, einige anwesende Ritterschaften bei einer Codex-Belli-Schlacht zu beobachten. Codex-Belli ist ein Freikampfsystem mit Trefferzonen. Dazu von http://pflumm.piranho.de/codex_belli.html

In freien Gefechten treffen Kämpfer aller Stile und Kenntnisstände zusammen. Obwohl Unfälle beim Umgang mit Stahlwaffen nicht vollständig auszuschließen sind, haben sich nachfolgende Regeln bewährt, um das Verletzungsrisiko so klein und den Spaßfaktor so groß wie möglich zu halten.

Soviel dazu. Augesehen hat das ganze dann folgendermaßen:

Codex Belli Kämpfer


Codex Belli Kämpfer

Wie man sehen kann sind wirklich „Kämpfer aller Stile“ angetreten. Meiner Meinung nach hat das Kampfsystem zwar Vorteile, was die Massenkompabilität angeht, allerdings sehen die Kämpfe eben nicht nach Show aus. Da sie das aber nicht müssen soll jeder daran Spaß haben. Mein Fall ist und wird es aber wohl nie werden.
Nachdem die Kämpfer mit ihren Reihenschlachten fertig waren, ließen wir uns das Vergnügen nicht nehmen, auch ein wenig Schwertkampf zu praktizieren.

Eynevolk Schwertkämpfer, Klicken zum vergrößern
Nach einem Tag wie diesem freut man sich dann doch auf einen ruhigen und feuchtfröhlichen Abend. Da in Freienfels 4 Zuber zugegen waren, wir aber am letzten Wochenende bereits in einem gesessen haben (der bitterkalt war…) trauten wir uns heute in einen anderen Zuber. Bei einem köstlichen Glas Kirschbier oder Odin, heißem Wasser und netten (nackten) Menschen klang der Abend sehr schön aus.

Gefüllter Zuber, Klicken zum vergrößern
Und damit war das Lager Freienfels auch fast vorbei. Rückblickend ist zu sagen, dass die 2 Wochenenden auf jeden Fall eine Erfahrung waren, die ich gerne gemacht habe. Und daran konnte der Regen beim Abbau auch nichts mehr ändern.  In diesem Sinne, vielleicht bis zum nächsten Jahr.

banner