Die Kettenhaube (Brünne)

Die Kettenhaube

Die Kettenhaube, auch BRünne genannt, war der Kopfschutz der Kettenrüstung. Aufgrund der Runden Form des Kopfes, bedurfte es einer etwas spezielleren Stricktechnik der Ringe. So war es möglich, das die Brünne sowohl der Form des Kopfes folgen, als auch auf den Schultern aufliegen konnte. Unter der Kettenhaube trug man für gewöhnlich eine gepolsterte Bundhaube. Dies vermutlich aus 2 Gründen. Zum einen, um einen zusätzlichen Schutz gegen Hiebe zu haben, zum anderen scheuern die Ketten beim tragen. Um daraus entstehende Wunden zu vermeiden, wurde einfach die Bundhaube darüber gelegt.

Der Kettenkragen

Der Kettenkragen

Der Kettenkragen ist einer Ergänzung zur Kettenhaube. Innen gepolstert, ebenfalls um Scheuerungen zu verhindern, dienten die Ketten dazu den Hals sowie die Schulterpartie besser zu schützen. Oft war der Kettenkragen bereits mit der Brünne verbunden, allerdings ließ sich dort kaum ein solches Innenpolster anbringen, und es musste zur Gepolsterten Bundhaube gegriffen werden.